Litchfield National Park - Northern Territory



Der Litchfield National Park liegt nahe Darwin und ist ein beliebtes Ziel für Tages- und Wochenendausflüge der Einwohner der Stadt. Litchfield gilt als der kleine Bruder des Kakadu National Park, seine Landschaft ist aber nicht weniger spektakulär. Im Gegenteil, wenn während der Trockenzeit die Wasserfälle im Kakadu National Park nur mehr dahinplätschern,
führen jene im Litchfield National Park noch reichlich Wasser. Von Darwin aus ist der Norden des Schutzgebietes in etwa zwei Fahrstunden zu erreichen. Zahlreiche Reiseveranstalter bieten vor Ort ein- oder mehrtägige Touren an. Der Park ist mit einem normalen Auto zu erreichen und auch zu befahren. In abgelegenere Gebiete gelangt man aber nur mit 4WD-Fahrzeug.

Landschaftlich präsentiert sich der Litchfield National Park äußerst reizvoll. Vor allem die spektakulären Wasserfälle, die kleinen Regenwälder am Fuß der Fälle sowie die lichten Wälder mit Akazien und Palmfarnen begeistern. Aufgrund der reichen Vegetation sind auch viele Tiere heimisch. Wallabys, Kurznasenbeutler, Fledermäuse, Flughunde sowie zahlreiche Vogelarten bevölkern den Park.

Wallaby
Wallabys im Litchfield National Park

Im Nationalpark ist eine Vielzahl an einfachen und anspruchsvollen Wanderwegen ausgeschildert. Abkühlung nach anstrengenden Bushwalks versprechen die Pools der zahlreichen Wasserfälle. Wangi, Florence, Tolmer oder Sandy Creek Falls sind beliebte Plätze zum Schwimmen. Ideal zum Planschen ist auch das Buley Rockhole, ein terrassenförmiger Wasserlauf, der kristallklares Wasser von Pool zu Pool befördert. Eventuell dort auftauchende Krokodile sind ungefährlich, es handelt sich dabei um Süßwasserkrokodile. Die meisten Besucher kommen zu den Wangi Falls, die am einfachsten und schnellsten zu erreichenden Fälle des Parks. Der Pool, in den die Wasserfälle stürzen, ist eine heilige Stätte der Ureinwohner. Einst pilgerten Aborigines-Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch dorthin.

Ein absolutes Highlight sind die sogenannten „Magnetic Mounds“. Die berühmten Termitenhügel in Form von Grabsteinen sind allesamt exakt in Nord-Süd-Richtung ausgerichtet, um je nach Tageszeit die Sonne optimal aufzunehmen oder aber möglichst wenig Fläche zu bieten. Nicht ganz einfach zu erreichen ist die „Lost City“, der Weg ist nur mit einem 4WD-Fahrzeug zu bewältigen. Die verwitterten Sandsteinfelsen erinnern an die Ruinen einer zerfallenen Stadt.

Fledermaus
Fledermaus
Süßwasserkrokodil
Süßwasserkrokodil
Im Park und außerhalb befinden sich mehrere Campingplätze. Im nahegelegenen Batchelor bieten sich weitere Unterkunftsmöglichkeiten.