Purnululu National Park - Western Australia



Bis Mitte der 1980er Jahre wussten nur wenige Australier von der Existenz des abgelegenen Gebietes, das nun der Purnululu National Park in Western Australia ist. Heute sind die Naturwunder des Parks geschützt und seit 2003 gehört der Park auch zu den UNESCO-Welterben. Der im äußersten Norden Western Australias befindliche Park ist über den Great Northern
Highway erreichbar, von dem lediglich eine Schotterpiste zum Eingang des Schutzgebietes führt. Diese ist nur mit einem 4WD-Fahrzeug zu befahren.

Halls Creek ist die zur Abzweigung nächstgelegene Stadt, die etwa 110 Kilometer südlich des Parks liegt. Rund 250 Kilometer nördlich liegt die etwas größere Stadt Kununurra. Den Aborigines ist die Gegend ein wichtiger Ort, denn sowohl Beerdigungs- als auch Zeremonialstätten befinden sich in dem weitläufigen Gebiet. Wissenschaftler schätzen, dass diese Gegend bereits seit 20.000 Jahren besiedelt ist. Um die heiligen Stätten der Ureinwohner zu schützen, sind Teile des Parks für Besucher nicht zugänglich.

Die Landschaft des 320.000 Hektar großen Nationalparks ist karg. Lediglich Eukalyptusbäume, Akazien sowie Büsche und Gräser sind zu sehen. Palmen klammern sich in den Schluchten an die steilen Felshänge oder wachsen auf dem Talboden. Dennoch ist die Flora des Parks einzigartig, immer wieder werden noch unbekannte Pflanzen entdeckt. Obwohl im Park rund 40 Säugetierarten und 80 Reptilienarten vorkommen, sind Tiere selten zu sehen. Lediglich Echsen und Vögel sind häufig zu beobachten.

Die beliebteste Attraktion des Parks sind die Bungle Bungles. Die rundlichen Berge, die aus weißem Sandstein bestehen, aber von schwarzen, waagrechten Linien durchzogen sind, werden auch liebevoll als Bienenkörbe bezeichnet. Die Oberflächen der 200 Meter hohen Berge werden vor allem von Kieseln und Flechten bedeckt, die den brüchigen Sandstein zusammenhalten. Das Alter des Feldmassivs wird auf etwa 150.000 Jahre geschätzt. Den besten Blick auf die Bungle Bungle bietet ein Rundflug über den Nationalpark, wie er von Halls Creek oder Kununurra aus angeboten wird. Von der Luft aus sind besonders die Schluchten und Wasserbecken zwischen den Felsen gut zu sehen. Ebenfalls einen Besuch wert ist Echidna Chasm, eine Felsschlucht im nördlichen Teil der Bungle Bungles. Die Wanderung durch die engen Felsspalten und die Höhlen ist ein abenteuerliches Erlebnis. Beeindruckend ist auch die Cathedral Gorge. Die Felsenhöhle erinnert an eine Kathedrale und bezaubert mit ihrem Wasserbecken und dem Sandufer.

Purnululu Nationalpark
Purnululu Nationalpark

Im Nationalpark ist Campen möglich, vor dem Aufbruch in den Park sollte man sich mit genügend Trinkwasser, Vorräten und Benzin eindecken. Der Park ist nur von April bis Dezember geöffnet.