Australische Pflanzen



Die Pflanzenwelt Australiens ist so vielfältig wie der Kontinent selbst. Die „Flora australis“ zählt mehr als 20.000 verschiedene Pflanzenarten, von denen rund 90 Prozent nur Down Under vorkommen. Der bekannteste Baum des Landes, der Eukalyptus, zählt rund 700 verschiedene Arten und auch von der Akazie sind rund 1.000 Arten bekannt. Man
unterscheidet zwischen drei großen Vegetationszonen: Die Nordküste sowie etwa die Hälfte der Ostküste zählen zur tropischen Zone. Der restliche Teil der Ostküste, die südöstliche Küste und Tasmanien bilden die gemäßigte Zone. Die ariden Bereiche im Inneren des Kontinents sowie der Westen werden als Trockenzone bezeichnet. Die Pflanzenwelt präsentiert sich je nach Vegetationszone höchst unterschiedlich. Dichte Regenwälder stehen im krassen Gegensatz zu weiten Ebenen, die nur vereinzelt mit Gräsern und Büschen bewachsen sind.

In den tropischen Zonen des Kontinents herrschen meist dichte Regenwälder sowie Sümpfe und Mangroven vor. Die ausgedehnten Regenwälder nahe der Küste bieten einer Vielzahl an Pflanzen guten Nährboden, Lianen, Farne und Palmen sind ebenso häufig zu sehen wie Eichen, Eschen oder Zedern. Darüber hinaus ist der tropische Regenwald auch Heimat vieler Orchideen, der farbenprächtigen Telopea und der Banksia. Heute noch finden sich primitive Pflanzen, die mit vor über 100 Millionen Jahren existenten Pflanzenarten des Urkontinents Gondwana verwandt sind.

Savannenwälder sowie Busch- und Waldlandschaften sind in den gemäßigten
Australien Pflanzen
Orchideen zählen zu Australiens Pflanzen
Zonen vorzufinden. Speziell in den Küstenregionen breiten sich große Eukalyptuswälder aus. Die am höchsten wachsende Art ist der Riesen-Eukalyptus oder Mountain Ash Tree, der Höhen von über 100 Metern erreicht. Bekannt ist auch der Jarrah, der als eines der härtesten Hölzer der Welt gilt und vorwiegend in Western Australia wächst. Urlauber, deren Ziel Sydney ist, werden in den Blue Mountains unzählige Blaue Eukalyptusbäume sehen. In den Savannenlandschaften sorgen zahlreiche Wildblumen, von denen mehr als 12.000 Arten bekannt sind, für einen erfrischenden Farbklecks. In den Australischen Alpen sowie den Bergen Tasmaniens ist zudem alpine Vegetation vorzufinden. Besonders viele Pflanzenarten sind an der Südwestküste aufgrund des hervorragenden Klimas heimisch. So ist etwa der Zwergkrug, eine fleischfressende Pflanze, nur in diesem Teil der Welt endemisch.

Schwierige Lebensbedingungen herrschen in der Trockenzone vor, aus diesem Grund sind oftmals weite Landstriche gänzlich unbewachsen. Zwei typische Vegetationsformen sind Mallee-scrub und Mulga-scrub (scrub = Gebüsch), welche die Wüsten wie einen Gürtel umschließen und dann in Savannenzonen übergehen. Vorherrschendes Gewächs im Mulga-Busch ist die Akazie, die namensgebende Art Mulga ist in weiten Teilen des Outbacks vorzufinden. Der Mallee-Busch wird von niedrigen Eukalypten wie dem Mallee-Eukalyptus dominiert. Die Mallee-Bäume, vorwiegend im Süden Australiens vorkommend, müssen mit nur rund 250 mm Niederschlägen pro Jahr auskommen. In den Wüsten des Landesinneren weit verbreitet ist das stachelige Spinifex-Gras, das auch ohne Niederschläge gedeiht.

Seit der Besiedelung durch die Europäer wurde ein nicht unbeträchtlicher Teil der australischen Pflanzenwelt vernichtet, um landschaftliche Flächen und Siedlungsräume zu schaffen. Schätzungen zufolge sind über 80 Arten bereits gänzlich verschwunden, weitere 840 Pflanzenarten sind akut vom Aussterben bedroht. Um die Flora und Fauna des Landes zu schützen, wurden viele Teile des Landes zu Schutzgebieten und Nationalparks erklärt. Hier geht es zur Liste der Pflanzen Australiens.

Pflanzen in Australien
Die Telopea gehört zu Australiens Flora
Mulla Mulla
Mulla Mulla



Teilen