Banksia



Die Banksia zählt wie die Grevillea und die Telopea zu den Silberbaumgewächsen. Die Pflanze wurde nach dem großen englischen Naturforscher und Botaniker Joseph Banks benannt, der mit an Bord war, als James Cook Australien im Jahre 1770 wiederentdeckte. Die Banksia ist eine am Festland Australiens und in Tasmanien endemische Pflanze, die rund 80
verschiedene Arten aufweist. Nur eine einzige Art, die Banksia dentata, ist außerhalb Australiens endemisch, nämlich auf nördlich des Kontinents gelegenen Inseln, den indonesischen Aru-Inseln und Neuguinea.

In Australien unterscheidet man nach westlichen und östlichen Spezies. Die östlichen Arten werden in zwei Gruppen geteilt: Die Gruppe der dentata ist vor allem an der Nordküste anzutreffen, die Gruppe der salicinae an der Südost- und Ostküste des Landes sowie in Tasmanien. Die westlichen Arten kommen vorwiegend in Südwesten Western Australias vor. Die Banksia ist in verschiedenen Vegetationszonen vorzufinden: Laub- oder Regenwälder, Buschland und auch trockenere Regionen sind die Heimat der Pflanze. In der Wüste ist die Banksia aber nicht zu sehen. Einige Arten gelten leider schon als gefährdet, so etwa die Pine Banksia, die Feather-leaved Banksia oder die Matchstick Banksia.

Die immergrüne Pflanze wächst als Strauch oder als Baum. Je nach Art erreicht die Banksia eine Höhe von bis zu 30 Metern. Die Pflanze weist gestielte Laubblätter auf, die wechselständig angeordnet sind. Die Blattunterseite ist meist silbrig-grau, während die Oberseite eine dunkelgrüne Farbe trägt. Einmalig ist die Blüte der Banksia, deren mehrere Hundert Einzelblüten zu kerzenförmigen Blütenständen zusammengefasst sind. Die behaarten Hüllblätter fallen während der Blütezeit ab. Die Samenstände sind hart und hölzern und öffnen sich nur bei sehr großer Hitze. Oftmals braucht es ein Buschfeuer, damit die Samenkapseln aufspringen. Zwar wird die Pflanze durch das Feuer häufig vernichtet, mit den geflügelten Samen, die vom Wind davongetragen werden, ist die nächste Generation aber gesichert. Die Banksia produziert große Mengen von Nektar, der wichtige Nahrung für Insekten und kleine Säugetiere wie Possums oder Nager ist.

Banksia in Australien
Die Banksia gehört zu den Silberbaumgewächsen