Townsville



Townsville liegt an der Ostküste Australiens im Bundesstaat Queensland und hat ca. 130.000 Einwohner. In der Gegend herrscht ein tropisches Klima, so dass man dort selbst im Winter (Mai – Juli) Temperaturen von über 20° hat. Das restliche Jahr ist es dann weit über 30° warm. Durchschnittliche 300 Tage Sonnenschein im Jahr machen daraus ein wahres
Paradies. In Townsville findet man viele schöne saubere Sandstrände und eine lange herrliche Strandpromenade (The Strand) mit vielen Cafés und Restaurants vor. Durch die lange Promenade mit ihren endlosen Stränden verteilen sich die ganzen Menschen, so dass ich mir vorkam als wenn ich dort alleine bin und dadurch eine himmlische Ruhe genießen konnte.

Ein besonderes Highlight findet man am Ende der Promenade. Dort befindet sich der Rockpool, ein riesiger Meerwasserpool, den man kostenlos nutzen kann. Auch dieser ist so dimensioniert, dass ich da drin ohne Behinderungen schwimmen konnte. Obwohl sich relativ viele Menschen im Wasser befanden. So schön wie das Meer hier auch ist und so sehr es ein zum Baden verführt, kann man dies nur bedingt nutzen, da sich lebensgefährliche Quallen im Wasser befinden. Man kann somit nur an die dafür vorgesehenen Badestellen ins Wasser gehen, die mit Netzen abgetrennt sind. Ich für meine Fälle habe der Sache mit den Netzen nicht so ganz getraut und mir wie viele andere auch den Pool vorgezogen.

Auch wenn Townsville ein verführerisches Badeparadies ist, hat diese Stadt natürlich noch einige andere Dinge zu bieten. In der Innenstadt findet man die Flinders Street Mall, was die Einkaufsstraße der Stadt ist. Hier ist in der sonst recht ruhigen Stadt der meiste Trubel. Die Einkaufsstraße ist hier kleiner als in anderen Städten Australiens aber dafür auch schön übersichtlich. In anderen Städten wurde ich sonst immer von der Masse der Geschäfte erschlagen, wo ich dann recht schnell den Überblick verloren habe. Mir persönlich hat das hier sehr gut gefallen. Wer Kunstinteressiert ist, der findet am östlichen Ende der Mall, die Perc Tucker Gallery. Dort stellen Künstler aus der Gegend aus und der Eintritt ist frei. Ich fand es sehr interessant und kann die Gallerie nur empfehlen.
Koralle
Korallenriff

Empfehlen kann ich auch den Castle Hill, ein 290 Meter hoher Felsen in Mitten der Stadt. Wer den recht steilen Weg hinauf in kauf nimmt, der wird mit einem grandiosen Blick über die ganze Stadt belohnt. Die langen Strände und das Meer fand ich von da oben noch beeindruckender. Wie in jeder anderen australischen Stadt findet man auch hier einen riesigen wunderschönen Park mit einem Botanischen Garten vor. Der Queens Park lädt einen zum relaxen und Natur genießen ein. Wozu ich sagen muss, dass Townsville schon ohne diesen Park eine sehr grüne Stadt ist. Wer ein bisschen Kultur genießen möchte, dem kann ich noch folgende Museen empfehlen: Townsville Museum (Ecke Sturt/Stokes Str), Militärmuseum (Am nördlichen Ende von The Strand) und Maritim Museum (Palmerstr.).

Im südlichen Teil von Townsville befindet sich das Reef HQ. Ein Aquarium was eigentlich ein riesiges Korallenriff ist. Dort kann man hinter einer Scheibe die überwältigen Unterwasserwelt genießen. Geeignet für all die Leute, die nicht selber tauchen möchten. Denn für Taucher ist Townsville ein wahres Paradies, wo einem jede Menge Tauchkurse und Ausflüge zum Great Barrier Reef angeboten werden. Einem riesigen Korallenriff das direkt vor der Haustür von Townsville liegt. Wer sich eher für Landtiere interessiert, der findet 17 KM südlich von Townsville das Billabong Sanctuary, wo man die typischen Bewohner Australiens, wie Kängurus, Emus und auch Krokodilen vorfindet. Unter anderem werden dort auch Fütterungen und Shows angeboten In erster Linie ist Townsville aber ein Paradies für Taucher und für Badeurlauber, die nicht den üblichen Massentourismus suchen. Für mich waren es auf alle Fälle ein paar traumhaft schöne Tage dort.

Jederzeit gerne wieder... Patrick