Camping zwischen Sidney und Outback - Australiens wilde Schönheit



Die Reise auf den fünften Kontinent ist für viele Europäer das Erlebnis ihres Lebens. Eine bestechende Natur, eine einmalige Fauna und der landestypische raue Charme der Australier sind die Langstreckenreise wert. Vor allem aber als Campingreise lässt sich viel in Australien entdecken, auf Augenhöhe mit Koala, Känguru und Co.


Camping in Australien - diese Varianten haben Urlauber Down Under



Grundsätzlich sollten Camper in Australien zwischen vier verschiedenen Arten von Campingplätzen unterscheiden lernen. Die kommerziellen Campingplätze funktionieren in Australien wie hierzulande auch. Es wird für einen Platz bezahlt, anschließend steht ein Stellplatz mit verschiedenen Anschlüssen und allem Komfort der Zivilisation zur Verfügung. Das ist auf den kostenlosen Plätzen anders, denn dort kostet das Abstellen zwar nichts, doch tauschen Camper hier Luxus gegen Abenteuer in der australischen Natur. Im Outback im Busch wild zu campen, das ist prinzipiell an den wenigsten Stellen ein Problem. Obacht gilt jedoch an vielen Stellen vor der ungezähmten Fauna des Kontinents.

Die Walk-In Sites hingegen erlauben keine Fahrzeuge, hier muss das Gepäck aus dem eigenen Rucksack reichen. Das ist eine perfekte Alternative für alle, die ein paar Tage Abstand von der Welt und pure Lust an der Natur suchen.
Die vierte Alternative könnte für Ersturlauber aber die interessanteste sein, denn das Übernachten in der atemberaubenden Natur der Parks ist mit einer funktionierenden Infrastruktur verbunden. Strom und Wasser sind (je nach Park und Stellplatz) ebenfalls vorhanden und gerade auf Rundreisen durch die Nationalparks sollten die Campingplätze dort unbedingt genutzt werden.

An einzigartigen Locations gibt es in Australien wahrlich keinen Mangel, darum soll hier auch keine Liste an Empfehlungen geben. Jeder Reisegeschmack ist anders und vom Surfcamp an der Ostküste oder dem Camping an der Byron Bay über Campingplätze in den Metropolen Melbourne und Sidney bis hin zu Plätzen an den Dörfern und Siedlungen im Outback gibt es nahezu überall im Land Abstellmöglichkeiten. Mal isoliert und mal mit Pool - je nach Geschmack.


Kata - Tjuta
Camping im Outback


Die Herausforderungen beim Camping in Australien



Ein solch atemberaubender wie anspruchsvoller Urlaub stellt aber nicht nur Herausforderungen an den Menschen, sondern auch ans Material. Wer vor dem Australientrip nicht gut genug ausgestattet ist, der sollte dringend vor der Reise auf den südlichen Kontinent nachbessern.

Alles rund um Fahrzeugpflege, Zubehör und komplette Erstausstattungen gibt es online bei Movera. Hier können Reisewillige sich das Equipment für den großem Trip bequem nach Hause liefern lassen.

Natürlich sollte nicht nur die Campingausrüstung selbst von höchster Qualität sein, sondern auch gewisse Verbrauchsgüter gehören ins Gepäck. Dazu zählen extra Treibstoff und leichte, energiereiche Nahrung ebenso wie Wasser. Hydriert zu bleiben bei den extremen Temperaturen Australiens sollte für jeden Camper zu den höchsten Prioritäten zählen. Sicherlich ist ein großer Teil Australiens gezähmt, doch die wilde Natur ist nach wie vor harsch und gefährlich. Zum Teil Sicherheit und zum Teil Komfort findet sich im Moskitonetz, das über Zelt oder Schlafsack geworfen werden sollte.

Neben all diesen Basics, die bereits vor Jahrzehnten Leben gerettet haben, sollte ein moderner Camper natürlich auch mit moderner Technik ausgestattet sein. Hierzu zählt das Smartphone, aber auch GPS Empfänger, eine digitale und (!) eine physische Karte, Wasserfilter und Kompass gehören in die Ausrüstung. Damit auch bei längeren Durststrecken der Strom fließt, sind einige Solarpaneele die perfekte Campingladestation in Australien.
Kein Muss ist eine Reisedusche, in vielen der Roadhouses kann geduscht werden, im Outback bieten sogar die meisten Tankstellen eine heiße Dusche an.


In Australien campen heißt Australien genießen



Der ganz besondere Zauber Australiens entfaltet sich wahrhaftig vor den Augen der Reisenden, wenn nachts der Sternenhimmel des südlichen Firmaments unvergleichlich hell leuchtet.
Dieser Zauber vergeht nicht und er verjährt nicht und mit jeder Australienreise offenbart sich ein kleines bisschen mehr davon. Vor allem natürlich beim Campen inmitten der Natur.