Sydney Aquarium



Im Westen des Zentrums von Sydney liegt Darling Harbour. Der Stadtteil, der größtenteils Fußgängerzone ist, beherbergt zahlreiche Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Museen, Theater und Unterhaltungszentren. Außerdem befindet sich dort das Sydney Aquarium, eines der weltweit größten und spektakulärsten seiner Art. Mehr als 12.000 Meerestiere von
650 unterschiedlichen Spezies und ihr Lebensraum werden dem Besucher auf faszinierende Art und Weise nähergebracht.

Ein Rundum-Erlebnis der besonderen Art bieten die schwimmenden Meeresbecken mit Unterwassertunnel, in denen der Besucher die einzigartige Unterwasserwelt Australiens ganz nah erleben darf. Nirgendwo sonst, außer natürlich im Wasser, kommt man Haien, Mantas, Rochen, Seelöwen und Korallen sowie nahe wie im Sydney Aquarium.

Das Gebäude des Sydney Aquariums wurde von australischen Architekten geplant und hat die Form einer großen Welle. Nach zwei Jahren Bauzeit wurde das Aquarium 1988 feierlich eröffnet und zieht heute wie damals eine Vielzahl an Besucher an. 1991 wurde das Aquarium um ein Seelöwen-Außenbecken erweitert, das schließlich 2003 als „Oceanarium“ neu eröffnet wurde und seither australischen und neuseeländischen Seelöwenarten ein Zuhause ist. Eine weitere große Erweiterung folgte 1998, als der Great Barrier Reef Komplex eröffnet wurde.

Für den Besuch des Aquariums sollten mehrere Stunden eingeplant werden. Neun verschiedene Themenbereiche beherbergen unterschiedliche Meeres- und Süßwassertiere. Die „Tropical Bay of Rays“ etwa ist Heimat von einer großen Anzahl an Rochen, die in den australischen Gewässern heimisch sind. Unter dem Motto „Saws and Claws“ sind Sägefische und Krabben zu bestaunen. Der Schmalzahn-Sägefisch, der eine Länge von über 2,5 Metern aufweist, sowie die Japanische Spinnenkrabbe, die eine Fuß-Spannweite von bis zu vier Metern schafft, sind die Stars dieses Bereiches. Die „Southern Rivers“ Abteilung des Sydney Aquarium wiederum ist Heimat von einer Vielzahl an Fischen aus dem Murray-Darling-Flusssystem. Das in freier Wildbahn selten anzutreffende Schnabeltier darf im Platypus-Becken bestaunt werden. Auch der Tierwelt in den Mangrovensümpfen des australischen Nordens ist ein Becken gewidmet. Zu sehen sind Echsen, Frösche, Krebse und natürlich Fische, wie der Barramundi, Australiens zweitgrößter Süßwasserfisch. Eine große Anzahl an Tieren, die an den Küsten des Landes beheimatet sind, ist in der Abteilung „Shipwreck“ zu sehen. Neben einer bunten Mischung aus Fischen lockt der Bereich auch mit einer Pinguin-Kolonie. Sehenswert sind die beiden Dugongs Pig und Wuru in der „Mermaid Lagoon“. Die Seekühe waren in Queensland gestrandet, wurden gerettet und haben erst in der Sea World an der Gold Coast und schließlich im Sydney Aquarium eine neue Heimat gefunden.

Stachelrochen
Stachelrochen
Clownfisch
Clownfisch


Auch der Unterwasserwelt der Großstadt Sydney und der näheren Umgebung ist ein Bereich gewidmet. Hier erlebt der Besucher Meerestiere, die auch beim Tauchen im Sydney Harbour zu sehen sind. Unter dem Titel „Northern Oceans“ werden Einblicke in die Unterwasserwelt des Nordens gewährt. Farbenprächtige Fische wie der Clownfisch sind ebenso zu sehen wie Seesterne oder Seegurken. Nicht nur bei Kindern beliebt ist der Touch Pool, wo Meerestiere auch angefasst werden können. Der wohl imposanteste Bereich des Aquariums ist das Great Barrier Reef. Das Becken mit über zwei Millionen Liter Wasser ist Heimat von verschiedensten Meeresbewohnern. Durch den gläsernen Tunnel bieten sich spektakuläre Blicke auf die farbenprächtigen Korallen und Fische, die im künstlich gebauten Riff leben.

Weißspitzen-Riffhaie in Australien
Der Weißsptzen-Riffhai