Tasmanien



Australiens größte Insel ist bekannt für seine unverwechselbare Landschaft, die eher an Irland als an Australien erinnert. Die Hauptstadt Hobart mit seinem schönen Hafen ist Zentrum des gesellschaftlichen Lebens und bietet seinen Besuchern historische Gebäude sowie interessante Museen. Gerne besucht werden auch Port Arthur, das idyllisch auf der Tasman
Halbinsel liegt, und Launceston, das mit seinen viktorianischen Bauten begeistert. Weinliebhaber sind im Tamar Valley an der Nordküste bestens aufgehoben.

Bauwerke
Das historische Stadtzentrum von Hobart, Battery Point, wird am besten zu Fuß erkundet. Sandsteingebäude und Cottages aus der Zeit der Gründung der Stadt, das Parliament House sowie der Salamanca Place, wo in den historischen Lagerhäusern Geschäfte und Restaurants untergebracht sind, begeistern die Besucher. Zudem empfiehlt sich die Besteigung des Shot Towers, von dem sich ein schöner Blick auf die Umgebung bietet. Sehenswert sind zudem die Gebäude der ehemaligen Sträflingssiedlung in Port Arthur.

Museen und Galerien
Hobart ist das kulturelle Zentrum der Insel. Die interessantesten Museen sind das Tasmanian Museum and Art Gallery und das Maritime Museum of Tasmania. Außerhalb der Hauptstadt empfiehlt sich der Besuch des Queen Victoria Museum and Art Gallery und des National Motor Museum in Launceston oder des Tiagarra Aboriginal Cultural Centre in Devonport. Ein Tipp für Familien und Naschkatzen ist die Cadbury´s Chocolate Fabrik in Hobart, wo der Besucher alles über die Herstellung der Köstlichkeit erfährt.

Naturwunder
Die Tasmanian Wilderness wurde von der UNESCO zum Welterbe erklärt und ist mit insgesamt 13.800 Quadratkilometern das größte Schutzgebiet Australiens. Die unberührte Natur, der gemäßigte Regenwald, aber auch die unverwechselbare Flora und Fauna ist einen Besuch wert. Insgesamt sechs Nationalparks liegen in der Region, wobei der Cradle-Mountain-Lake-St.-Clair-Nationalpark der bekannteste ist. Ebenfalls zu den Welterben der UNESCO zählt die Macquarie Island, eine kleine subantarktische Insel, die den südlichsten Punkt Australiens darstellt. Die unbewohnte Insel ist ein Paradies für unzählige Tiere, wie etwa den Pinguinen, den Pelzrobben, den See-Elefanten oder zahlreichen Vogelarten. Ein außergewöhnliches Naturschauspiel wird in der Nähe von Port Arthur geboten. Das Blowhole schleudert riesige Wassermengen bis zu 10 Meter in die Luft. Grund dafür sind die Wellen, die in die unter den Felsen liegenden Höhlen dringen und durch den Wasserdruck als Fontäne wieder ins Meer gelangen. Der Hausberg Hobarts, der Mount Wellington, ist aufgrund der traumhaften Sicht auf die Stadt und den Hafen eine Besteigung wert. Insgesamt 19 Nationalparks befinden sich auf Tasmanien. Alle begeistern mit wunderschöner Natur und besten Wander- und Spaziermöglichkeiten. Ob am paradiesischen Strand der Wineglass Bay, bei den eindrucksvollen Russell Falls oder am rauen Cape Grim – auf Tasmanien ist für Abwechslung gesorgt.

Tasmanien in Australien
Tasmaniens unverwechselbare Landschaft

Flora und Fauna
In Port Arthur befindet sich der Tasmanian Devil Conservation Park, wo Tasmanische Teufel, Wombats und Kängurus leben. Zahlreiche Tiere in freier Wildbahn sind auch im Trowunna Wildlife Park nahe Mole Creek zu sehen. Im wunderschönen Tamar Valley begeistert die Seahorse World, die ganz im Zeichen des Seepferdchens steht. Der Botanische Garten in Hobart zeigt eine große Anzahl an historischen Bäumen und Pflanzen und begeistert mit seinem subantarktischen Gewächshaus.

Tasmanischer Teufel
Tasmanischer Teufel
Papagei
Papageie