Surfen



Surfen, oder besser gesagt Wellenreiten, ist DER australische Nationalsport. Kaum ein Einheimischer, der nicht immer wieder sein Surfboard einpackt und den nächsten Strand ansteuert. Fast 37.000 Kilometer Küste, über 7.000 Strände an zwei Ozeanen sowie das ganze Jahr über großartiges Wetter bieten beste Voraussetzungen zum Surfen. Aus diesem Grund warten
nicht nur Australier, sondern Surfer aus aller Welt an den Stränden auf die perfekte Welle. Dies gilt sowohl für Anfänger als auch für Profis, denn an den zahlreichen Stränden Australiens brechen Wellen für jeden Anspruch. Für all jene, die noch nie auf einem Surfboard gestanden sind, empfiehlt sich ein mehrtägiger Kurs in einer der zahlreichen Surfschulen.

Das bekannteste Surfrevier im Südwesten ist Margaret River, von dem sogar oftmals behauptet wird, es könne es mit den besten Spots Hawaiis aufnehmen. Rund um den Weinort in Western Australia liegen mehr als 40 Surfplätze unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades mit erstklassigen Wellen. Besonders beliebt sind die kraftvollen Wellen am Surfer´s Point, alljährlich Schauplatz der Drug Aware Pro Margaret River-Surfmeisterschaft.

Im Bundesstaat Victoria, etwa 100 Kilometer von Melbourne entfernt, liegt Torquay. Der kleine Ort gilt als Surfhauptstadt Australiens. Die Wellen am Bell´s Beach begeistern die besten Surfer der Welt. Wer den Film „Gefährliche Brandung“ kennt, wird sich vielleicht an die Schlussszene erinnern. Patrick Swayze stürzt sich dabei in die „Perfekte Welle“ – am Bell´s Beach. Der Klassiker unter den Surfrevieren ist die Gold Coast. In der Region um Brisbane befinden sich an die 30 Strände, die beste Voraussetzungen zum Surfen bieten. Nur etwa eine Stunde südlich der Stadt liegt Kirra Beach, der vor allem für erfahrene Surfer ein beliebter Spot ist, schließlich bezeichnete der legendäre Surferstar Kelly Slater den Strand als seinen Lieblingsplatz. Wer den Schwerpunkt seiner Australienreise auf Besichtigungen legt, auf das Erlebnis Surfen aber nicht gänzlich verzichten möchte, findet am Bondi Beach in Sydney beste Bedingungen vor. Der Hausstrand Sydneys, einer der bekanntesten Strände der Welt, eignet sich mit seinen gemächlichen Wellen bestens für Anfänger.

Surfen in Australien
Surfen ist der australische Nationalsport

Surfen in Australien bedeutet aber nicht nur Spaß, sondern birgt durchaus auch Gefahren. Die Strömungen und kraftvollen Wellen sowie die immer wieder vorkommenden Haiangriffe sind nicht zu unterschätzen. Wenn allerdings Grundregeln, wie die Wetterbedingungen zu berücksichtigen und Warnungen von Einheimischen zu beachten, eingehalten werden, steht dem ultimativen Surferlebnis nichts mehr im Wege.