Hobart



Hobart ist die Hauptstadt Tasmaniens, der australische Bundesstaat besteht aus der gleichnamigen Insel und einigen vorgelagerten Inseln. Der Hobarter Hafen befindet sich an Einmündung des Derwent River in die Storm Bay (Sturmbucht), bei welcher es sich um eine Bucht der Tasmansee handelt. Die Tasmansee ihrerseits ist ein Teil des Pazifischen
Ozeans. Der Flughafen der tasmanischen Hauptstadt befindet sich im Stadtteil Clarance City, trotz des Namens Hobart International Airport starten und landen dort zurzeit nur Flugverbindungen vom und zum australischen Festland. Die europäische Besiedlung Hobarts begann 1804 als Sträflingskolonie.

Hobart gehört zu den australischen Vergnügungszentren und verfügt außer über gute Einkaufsmöglichkeiten, mehreren Kinos und Einkaufszentrum über ein beliebtes Spielkasino, diese Spielhalle wurde 1973 als erstes offizielle anerkanntes Kasino in Australien gegründet. Der bekannteste Wochenmarkt in Hobart findet sich am Salamanca Place.

Hobart bildet das kulturelle Zentrum Tasmaniens. Das Tasmanische Symphonieorchester hat seine Heimatspielstätte im Komplex des Hotels Grand Cancellor. In weiteren öffentlichen und privaten Veranstaltungsorten spielen Jazzbands und Hip-Hop-Bands ebenso wie Rockbands und Formationen der Musikrichtungen Heavy Metal und Electric Music. Zu den zahlreichen Festivals unterschiedlicher Musikrichtungen reisen regelmäßig Gäste in großer Anzahl vom australischen Festland an. Die Theaterlandschaft in Hobart bestreiten neben dem staatlichen Theater zahlreiche unabhängige Bühnen.

Das Tasmanische Museum zeigt als staatliches Museum des Bundeslandes neben Exponaten zur Geschichte der Insel Kunstwerke vorwiegend tasmanischer Künstler. Das wichtigste Kunstmuseum in Hobart ist jedoch das privat betriebene “ Museum of Old and New Art“, dessen Kunstsammlungen Werke einheimischer und internationaler Künstler umfassen.

Hobart in Australien
Hobart die Hauptstadt von Tasmanien mit vielfältigen Freizeitangeboten

Die Natur genießen Besucher Hobarts sowohl am Meer, wo ihnen neben Badestränden auch exzellente Möglichkeiten zum Windsurfen geboten werden, als auch auf dem Mount Wellington. Der Berg ist zwar nur 1270 Meter hoch, dennoch ist es auf seinem Gipfel an den meisten Tagen zehn Grad kälter als in der Innenstadt, so dass der Berg lange mit Schnee bedeckt bleibt. Der Aufstieg auf den Mount Wellington ist ohne Ausrüstung über verschiedene Wanderwege möglich, ebenso führt eine befahrbare Straße zum Gipfel. Die Sicht reicht an klaren Tagen bis zur Mündung des Darwent River.