Strände



Australiens Strände sind weltberühmt, die Namen Bondi, Bells, Manly oder Whitehaven Beach sind vielen Urlaubern ein Begriff. An der 36.735 Kilometer langen Küstenlinie des Festlandes und den weiteren 10.000 Küstenkilometern der australischen Inseln werden insgesamt fast 11.000 Strände gezählt. Diese präsentieren sich höchst unterschiedlich: Tropische Traumstrände
mit weißen oder goldenen Sanddünen, kleine Buchten oder kilometerlange Strände, schmale oder breite Strandabschnitte – die Küste Australiens ist so einmalig wie die Flora und Fauna der Gewässer.

Die Tier- und Pflanzenwelt ist beeindruckend und die Riffe begeistern Taucher aus aller Welt. Das Meer entlang der Strände ist meist glasklar und schimmert in allen Blautönen. Einzigartig ist das Great Barrier Reef, das sich über 2.300 Kilometer vor der Küste Queenslands erstreckt. Das Riff ist nicht nur das größte der Welt, sondern zudem auch aus dem Weltall zu sehen. Für ein weiteres Superlativ sorgt Fraser Island. Die ebenfalls im Bundesstaat Queensland gelegene Insel ist mit 1.653 Quadratkilometern Fläche die größte Sandinsel der Welt.

Etwa 80 % der australischen Bevölkerung lebt nicht weiter als 100 Kilometer von der Küste entfernt, trotzdem finden sich unzählige einsame Strände, insbesondere in abgelegeneren Regionen. Die Strände in der Nähe der Städte, wie etwa in Sydney, sind hingegen meist gut besucht. Mit einer ausgezeichneten touristischen Infrastruktur und zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungen, die den Strandbesuch zum besonderen Erlebnis machen, sind diese Strände beliebtes Ziel für Einheimische und Touristen. Das Angebot reicht vom Kamelritt bis hin zu professionell organisierten Surfevents. Für die Australier ist der Strand der liebste Ort, die Freizeit zu verbringen. Gemeinsame Ausflüge mit Familie und Freunden sowie sportliche Betätigung sind für das soziale Leben der Australier besonders wichtig. Schwimmen, Surfen und Angeln oder ein Abendessen direkt am Strand stehen an der Tagesordnung.

Die Gewässer Australiens bergen aber auch Gefahren, die nicht verharmlost werden dürfen. Attacken durch Haie oder Stiche der todesbringenden Würfelquallen können aber vermieden werden. Wer Hinweisschilder beachtet und sich an die Anweisungen der Rettungsschwimmer hält, darf sich auf entspannte Tage an Australiens Stränden freuen. Ein Wahrzeichen an diesen sind die eben erwähnten gelb-rot-gekleideten Rettungsschwimmer. An den großen Stränden des Landes sorgen die Lebensretter für Sicherheit im Meer. Etwa dreihundert Strände werden von den Rettungsschwimmern überwacht, die seit 1907 hunderttausende Leben gerettet haben.

Australien Strände
Traumhafte und abwechslungsreiche Strände in Australien - Wollongong Beach



Teilen