Haie in Australien



An den Küsten vor Australien leben Haie, in der Presse finden sich regelmäßig Berichte über Angriffe von Haien auf badende Menschen oder auf Surfer. Diese Angriffe erfolgen zumeist durch den Weißen Hai oder durch einen Bullenhai. An Korallenriffen lässt sich der gegenüber Menschen selten aggressiv auftretende Weißspitzen-Riffhai beobachten.

Der Weiße Hai



Der Weiße Hai ist der größte Haifisch und kommt in einem großen Teil der Ozeane vor. Er frisst je nach Nahrungsangebot verendete Tiere oder macht aktiv Jagd auf seine Beute. Zur Nahrung Weißer Haie können alle im Meer lebenden Tiere dienen, sofern sie kleiner als der Jäger sind. Entsprechend werden große Tiere wie Robben von größeren Haien gefressen; einige Untersuchungen weisen darauf hin, dass sich Haie teilweise auf bestimmte Beutetiere spezialisieren. Meldungen über Angriffe Weißer Haie auf Menschen erfolgen jährlich. Die Jungtiere schlüpfen im Mutterleib aus dem Ei und werden lebend geboren. Sichere Erkenntnisse über die Lebensdauer des Weißen Hais liegen nicht vor, die meisten Biologen schätzen diese auf etwa dreißig Jahre.

Der Bullenhai


Der Bullenhai lebt je nach Art im Süßwasser oder im Meerwasser, wobei er die Mündungsgebiete von Flüssen sowie Ufergebiete bevorzugt. Auf Grund der Bevorzugung ufernaher Gebiete ist ein Zusammentreffen zwischen Menschen und Bullenhaien überdurchschnittlich häufig. Vermutlich sind instinktiv dem Weißen Hai zugeschriebene Angriffe auf Badende oder Surfer in Wirklichkeit häufig durch einen Bullenhai erfolgt. Die eigentliche Beute des Bullenhais sind jedoch Fische und im Wasser lebende Weichtiere; Bullenhaie fressen auch andere Haiarten. Junge Bullenhaie kommen lebend zur Welt, ein Wurf umfasst ein bis mehr als zehn Tiere. Die Lebenserwartung der Bullenhaie konnte bislang nicht sicher geklärt werden, die Geschlechtsreife tritt mit vierzehn bis achtzehn Jahren recht spät ein.

Der Weißspitzen-Riffhai


Weißspitzen-Riffhaie in Australien
Der Weißsptzen-Riffhai ein faszinierendes Meerestier

Der Weißspitzen-Riffhai lebt in weiten Teilen Asiens und Afrikas, in Australien kommt er nur an der Nordküste vor. Dort bewohnt er überwiegend Korallenriffe und gehört zu den faszinierendsten der beim Schnorcheln oder Tauchen zu beobachtenden Meerestiere. Der Weißspitzen-Riffhai ernährt sich von Fischen und Krabben, er jagt vorwiegend während der Nacht. Menschen werden vom Weißspitzen-Riffhai normalerweise nicht angegriffen; dokumentierte Unfälle mit Weißspitzen-Riffhaien wurden zumeist durch versuchtes Füttern provoziert, sie waren nicht tödlich.

Sich vor Haien schützen



Der wirksamste Schutz vor Haien in Australien besteht darin, nur an offiziellen Stränden zu baden und eventuelle Verbotsschilder strikt zu beachten. Wenn es zu einer Begegnung mit einem Hai kommt, dürfen Menschen nicht in Panik geraten, sondern müssen den Eindruck eines gesunden Lebewesens vermitteln. Es ist wissenschaftlich umstritten, ob Haie auch auf Menschenblut reagieren; vorsichtshalber sollten blutende Menschen in Australien nicht ins Wasser gehen.

Weißer Hai
Der Weiße Hai


Riffhaie vor der Küste von Australien