Papagei



Ein Tier, das hierzulande nur in Käfigen gehalten wird, ist in Australien in der freien Natur zu bewundern. Die Rede ist vom Papagei, der in 53 verschiedenen Arten in allen Teilen des Landes beheimatet ist. 44 dieser Papagei- und Sitticharten sind nur in Australien anzutreffen.

Der Körperbau der Papageien ist bei allen Arten gleich: Ein aufrechter Oberkörper, ein kräftiger Schnabel und der Kletterfuß kennzeichnen den Vogel. Auch die Tatsache, dass das Tier die Nahrung mit dem Fuß zu sich nimmt, ist einzigartig. Der Papagei ernährt sich vor allem von Blättern, Wurzeln, Rindern, Samen und Früchten sowie Insekten oder Larven. Besonders sind die Loris, die mit der sogenannten Pinselzunge Pollen und Nektar aus Blüten ernten können. Die meisten Papageienarten leben monogam und bleiben bis zum Tod eines Partners zusammen. Einige Arten brüten nur einmal pro Jahr, andere öfter. Die Eier werden in etwa 22 bis 30 Tagen in einer Baumhöhle ausgebrütet.

Es wird zwischen zwei Familien unterschieden:



Kakadus werden bis zu 70 Zentimeter groß und verfügen über eine Federhaube, die dem Vogel ein reizvolles Aussehen verleiht. In erregtem Zustand wird die Haube weit gesträubt, in zufriedenem Zustand ist sie flach angelegt.

Der Kakadu ist weniger farbenprächtig als andere Papageienarten und hat meist eine weiße, graue oder schwarze Grundfarbe.
Papagei
Papageienvögel küssen sich
In Australien sind Kakadus auf dem gesamten Kontinent vorzufinden, egal ob in den tropischen Regenwäldern oder in den gemäßigten Klimazonen. Zahlreiche Arten wie etwa der Gelbhauben-, der Rosa- oder der Helmkakadu sind heimisch.

Der eigentliche Papagei ist am meisten verbreitet und hat prominente Vertreter wie die bunten Loris, den Wellen- oder den Königssittich. Dem eigentlichen Papagei fehlt die für den Kakadu charakteristische Haube, allerdings können einige Arten ihre Nackenfedern aufstellen. Der Vogel ist äußerst farbenprächtig, wobei die einzelnen Arten von einfarbig mattbraun bis kunterbunt gefärbt sind. Die Sprachbegabung beim eigentlichen Papagei ist sehr ausgeprägt, einige Wörter oder sogar ganze Sätze können einzelnen Arten beigebracht werden.

Einzigartig ist die sogenannte „Dyck-Textur“ des eigentlichen Papageis. In dem Strukturelement der Federäste bricht sich das einfallende Sonnenlicht.

Sonnensittich
Sitticharten in Australien - Der Sonnensittich


Teilen