Possum



Das Possum gehört der Gattung der Beutelsäuger an und ist im ozeanischen Raum heimisch. Am australischen Festland und auf Tasmanien kommen mehrere Tiere der Familie vor. Zu den häufigsten Possums zählen der Kusus, der Ringbeutler und der Bilchbeutler.
Das Possum
Das Possum ist nicht verwandt mit dem Opossum
Letztgenannter hält sich vor allem in den südlichen und östlichen Regionen des Landes auf,
während die beiden anderen Arten in ganz Australien heimisch sind. Die verschiedenen Beutelsäuger unterscheiden sich vor allem durch die Form des Schwanzes. Während der Kusus einen buschigen Schwanz aufweist, ist jener des Bilchbeutlers unbehaart. Der Ringbeutler wiederum verfügt über einen langen Ringelschwanz. Das Possum ist übrigens nicht mit dem in Amerika vorkommenden Opossum, einer Beutelratte, verwandt.

Das Tier erreicht etwa die Größe einer Katze und ist typisch mit einem langen Greifschwanz und einem dichten Fell ausgestattet. Wegen des Fells wurde der Kusus in Neuseeland eingeführt, wo er sich rasch vermehrte und heute mangels natürlicher Feinde eine Bedrohung für den Kiwi, den Nationalvogel, darstellt.

Das Possum ist sowohl am Land als auch in der Großstadt vorzufinden. Grundsätzlich eher scheu, sind jene Tiere, die Menschen gewohnt sind, schon beinahe zutraulich und suchen im Lebensraum des Menschen nach Nahrung. Auf Campingplätze etwa werden die kleinen Tiere bald zur Plage, denn die flinken Possums lassen sich kaum verscheuchen und sind zudem schwer einzufangen. Die Hauptnahrungsmittel des Possums sind eigentlich Schnecken, Frösche, Würmer oder Insekten, im menschlichen Umfeld wühlt das Tier aber auch gerne in Mülltonnen, weswegen das Possum als Allesfresser zu bezeichnen ist.

In der freien Wildbahn ruhen sich die nachtaktiven Tiere gerne tagsüber in Bäumen aus, wo sie sich in den dichten Ästen verstecken. Nach Einbruch der Dunkelheit geben sie ihre Tarnung aber auf und sind auf Bürgersteigen oder in Parkanlagen zu sehen. Die niedlich anzusehenden Tiere sind in Australien nicht besonders beliebt. Manchmal quartieren sich Possums nämlich auf dem Dachboden eines Hauses ein und ruinieren mit ihren scharfen Krallen die dort gelagerten Habseligkeiten.

Possum-Mütter tragen ihren Nachwuchs im Beutel aus. Sobald das Junge diesem entwachsen ist, krallen sich die Babys am Rücken der Mutter fest und lassen sich durch die Gegend tragen. Die Lebenserwartung beträgt je nach Rasse zwischen vier (Bilchbeutler) und fünfzehn (Kusus) Jahre.

Possums in Australien
Das Possum - Eine Gattung der Beutelsäuger