Schildkröte



In Australien leben sowohl Meeres- als auch Süßwasserschildkröten, wohingegen Landschildkröten nicht zu finden sind. Die Meeresschildkröten werden von den Einheimischen als Turtles bezeichnet, die Süßwassertiere als Tortoises. Das Tier, das laut Forschern bereits seit rund 200.000 Millionen Jahren
Landschildkröte
Die Landschildkröte
existiert, trägt heute wie damals den charakteristischen
Panzer. In Australien und den umliegenden Gewässern sind etwa 21 Schildkrötenarten heimisch, davon sechs Arten im Meer lebend.

Meeresschildkröten sind in den Gewässern rund um den Kontinent je nach Gattung in größerer oder kleinerer Zahl vertreten. Sechs der sieben weltweit bekannten Arten sind in Australien beheimatet. Um den Fortbestand der Meeresschildkröten zu gewährleisten, wurden alle Arten unter Naturschutz gestellt. Zwei der Arten sind sogar vom Aussterben bedroht, denn nicht nur die Fischerei, sondern auch die Umweltverschmutzung setzen der uralten Art zu.

Für die Fortbewegung unter Wasser verfügen Meeresschildkröten anstelle von Beinen über Flossen. Die längeren Vorderflossen sorgen für die Fortbewegung, während die Hinterflossen die Richtung weisen. Bei einer Lebenserwartung von bis zu 150 Jahren verwundert es nicht, dass die Geschlechtsreife der Meeresschildkröte erst etwa mit 30 bis 50 Jahren einsetzt. Die 50 bis 200 Eier des Tieres werden am Strand in Löchern abgelegt. Die Koralleninseln des Great Barrier Reefs etwa sind ein beliebtes Ablagegebiet. Statistisch gesehen erreicht nur ein einziges Jungtier das Alter der Geschlechtsreife. Von den natürlichen Feinden wie Haien, Robben oder auch Vögeln abgesehen, ist auch der Mensch für die Dezimierung der Art mitverantwortlich.

Die australischen Süßwasserschildkröten gehören allesamt zur Gattung der Halswender-Schildkröten, deren Name von der Tatsache kommt, dass sie beim Einziehen den Kopf seitlich unter den Panzer legen. Unter den Halswender-Schildkröten unterscheidet man in Australien drei Kategorien: Die Schlangenhals-Schildkröte ist leicht zu erkennen, denn Kopf und Hals sind länger als der Panzer. Das Gegenteil dazu bildet die Spitzkopf-Schildkröte, deren Hals viel kürzer ist. Im Norden lebt die Papua-Weichschildkröte, die aufgrund ihrer rüsselförmigen Nase ebenfalls einfach zu identifizieren ist. Anders als bei den Meeresschildkröten verfügt das Süßwassertier über Beine, die etwa gleich lang sind. Diese sind zur besseren Fortbewegung mit Schwimmhäuten versehen.

Die im Wasser lebenden Tiere kommen gerne an Land, speziell zum Sonnenbaden an warmen Tagen. Wie die Meeresspezies legt auch die Süßwasserschildkröte ihre Eier an Land ab. Besonders gut zu beobachten sind die Süßwassertiere an den Seen im Fraser Island Nationalpark.

Meeresschildkröte
Die Meeresschildkröte