Spinnen



Über 1.500 Spinnenarten sind in Australien heimisch, von denen 30 als giftig gelten. Allerdings sind tatsächlich nur zwei Arten, nämlich die Trichternetzspinne und die Rotrückenspinne, für den Menschen lebensgefährlich.

Die Trichternetzspinne kommt im
Tigerspinne in Australien
Die Tigerspinne
Großraum Sydney vor, nämlich von Newcastle im Norden bis Nowra im Süden und den Blue Mountains im Westen. Manche Trichterspinnenarten sind nur im Regenwald vorzufinden, andere gelangen auch in städtische Siedlungen. Auf der Partnersuche begeben sich die „Funnelwebs“ bis in Swimmingpools oder Häuser, wo sie sich bevorzugt in leeren Konservendosen und dunkler Kleidung verstecken.

Die gefährliche Spinne ähnelt in Größe und Statur der Vogelspinne, allerdings sind die Beine der Trichternetzspinne weniger behaart und laufen spitz zusammen. Auch der Körper erscheint fast haarlos und glänzt dunkel metallisch. Ohne Beine erreicht das Tier eine Länge von 1,50 bis 4,50 Zentimetern. Im Australia Reptile Park wird ein Gegengift hergestellt, das vor allem Kindern und alten Menschen das Leben retten kann. Bei einem Biss treten starke Schmerzen, Erbrechen oder Atemnot auf und auch Taubheitsgefühl oder Bewusstlosigkeit kann die Folge sein. Ein sofortiger Druckverband oberhalb der Wunde und ein rascher Transport ins Krankenhaus erhöhen die Chancen, den Biss zu überleben, um ein Vielfaches.

Ebenfalls gefährlich für den Menschen ist die Rotrückenspinne oder Red Back Spider, die vor allem in den Trockenregionen Australiens vorzufinden ist. Dort hält sich die Spinne gerne im halbhohen Gras, auf überhängenden Felsen sowie in Holzhaufen, unter Steinen oder in leeren Konservendosen auf. Das Weibchen misst etwa ein bis zwei Zentimeter, die Männchen sind sogar noch kleiner. Der kugelige Hinterleib ist von langen, unbehaarten Beinen flankiert. Die Spinne ist schwarz mit rötlichen Flecken oder einem roten Längsstrich. Um einem Biss vorzubeugen, sollten stets feste Schuhe und lange Hosen getragen werden. Bei direktem Kontakt beißt die Spinne, gibt allerdings nur eine geringe Giftmenge ab. Unverzüglich sollte ein Krankenhaus aufgesucht werden. Ein Druckverband auf die schmerzende Stelle, die sich rötet und anschwillt, ist nicht notwendig. Wichtig ist, dass der Patient keine Flüssigkeit zu sich nimmt. Der Biss ist für Erwachsene meist nicht lebensgefährlich, kann bei Kleinkindern und älteren Menschen aber durchaus zum Tod führen.

Vorsicht ist auch bei der White Tailed Spider geboten, die häufig in Melbourne und Umgebung vorkommt. Der Biss wirkt zwar nicht tödlich, verursacht aber äußerst schmerzhafte Schwellungen, die nur schwer zu behandeln sind.

Rotrückenspinne in Australien
Die Rotrückenspinne

Trichternetzspinne in Australien
Die Trichternetzspinne