Wallaby



Wallaby
Wallaby-Mutter mit ihrem Baby
Das Wallaby gehört zur Gattung der Kängurus und wird auch als Mittelkänguru bezeichnet. Acht Arten des Wallaby sind bekannt, allerdings ist eine Art, das Östliche Irmawallaby, bereits ausgestorben. Dem Parma- und dem Derbywallaby droht das gleiche Schicksal. Alle anderen Arten sind noch häufig anzutreffen. Im weiteren Sinne zählen auch kleinere Känguruarten wie etwa das Hasen- oder das Buschkänguru zu den Wallabys. Das Tier lebt in den Küstenregionen des Landes, vorwiegend im Norden, Osten und Süden. Der bevorzugte Lebensraum sind bewaldete und buschbestandene Gebiete.

Das typisch australische Tier, nachdem auch die Rugby-Nationalmannschaft benannt wurde, erreicht eine Größe von bis zu 80 Zentimeter Kopfrumpflänge mit einem Schwanz von etwa 60 bis 70 Zentimeter Länge. Das Wallaby wiegt je nach Größe rund 12 bis 20 Kilogramm, wobei die Weibchen üblicherweise um einiges leichter als die Männchen sind. Wie bei den großen Kängurus sind die Hinterbeine länger als die Vorderbeine und der Schwanz unterstützt den Körper bei weiten Sprüngen und beim Grasen. Die einzelnen Arten unterscheiden sich in ihrer Lebensweise. Während einige Wallabys Einzelgänger sind, gibt es andere Arten, die in Gruppen zusammenleben. Wallabys sind nachtaktiv und machen sich erst in der Dämmerung auf Nahrungssuche. Der Pflanzenfresser ernährt sich vorwiegend von Rinden, Gräsern, Farnen und Blättern. Während trockener Perioden kaut das Wallaby Wurzeln gegen den Durst.

Nach einer Tragezeit von 33 bis 38 Tagen wird das Jungtier blind, taub und nackt geboren. Trotz eines Gewichts von weniger als einem Gramm und unfertigen Hinterbeinen kriecht das Wallabybaby eigenständig in den Beutel der Mutter. Dort findet es die Zitzen, die das Jungtier über einen Zeitraum von über sechs Monaten ernähren. Wie bei einigen großen Känguruarten wurde auch bei den Wallabys die „verzögerte Geburt“ beobachtet. So paart sich das Weibchen direkt nach der Geburt des Jungtiers erneut, der entstandene Embryo entwickelt sich aber erst, wenn das ältere Jungtier den Beutel verlässt.

Wallaby
Das Wallaby - auch Mittel Känguru genannt